Zukunft gestalten statt verwalten

Unser Land kommt nicht so richtig voran. Im Bereich Digitalisierung haben uns sogar schon Schwellenländer abgehängt und auch im Bildungsbereich sind uns Länder wie China und Südkorea meilenweit voraus. Das Wirtschaftswachstum stagniert und liegt derzeit bei gerade einmal 0,1%. Unsere Gesellschaft aber hat sich so sehr an den heutigen Lebens-standard gewöhnt, dass kaum jemand in Frage stellt, woher dieser Wohlstand eigentlich kommt.

Diesen haben vor allem Menschen erwirtschaftet, die wir als die Leistungsträger unserer Gesellschaft bezeichnen. Das sind all die Selbstständigen, die Unternehmer*innen und natürlich alle Berufstätigen. Sie alle gehören zur Mitte der Gesellschaft, sie zahlen Steuern und finanzieren damit den Sozialstaat.

Die Mitte wird ausgebeutet

Die Politik der letzten Legislaturperioden hat diese Mitte allerdings immer weiter ausgebeutet, indem sie ihnen die längst überfälligen Entlastungen versagt und stattdessen viele Bereiche mit Verboten belegt hat. Die Last, die unsere Leistungsträger tragen müssen, ist immer weiter gestiegen. Angesichts dieser Situation stellen sich folgende Fragen:

Wie sichern wir uns in Zukunft unseren Wohlstand?

Wie sorgen wir dafür, dass Deutschland wieder zum Vorreiter im Bereich Technologie, Forschung und Bildung wird? Was können wir tun, um die Leistungsträger unserer Gesellschaft zu entlasten?

Antworten auf all diese Fragen gibt uns der Liberalismus

Menschen, die unsere Gesellschaft nicht nur am Laufen halten, sondern sie mit ihren Ideen voranbringen, dürfen nicht länger ausgebeutet werden! Wir können unseren Wohlstand auf Dauer nur sichern, indem wir auf Innovation, Technologien, Bildung und Forschung setzen. Wirtschaft braucht Investitionen und einen verlässlichen Partner.

Die Welt verändert sich in einem rasanten Tempo, wir können es uns nicht leisten, weiterhin von außen zuzusehen, wie andere Länder uns abhängen. Es ist Zeit zu handeln! Wir müssen die Zeichen unserer Zeit erkennen und Rahmenbedingungen schaffen, damit wir zu einem Land werden, wo Zukunft schon heute gelebt wird! Jetzt kommt es mehr denn je auf eine starke Mitte an, wir dürfen uns nicht von Populismus, getarnt durch einfache Lösungen, spalten lassen. Nur gemeinsam können wir unsere Gesellschaft auf die Zukunft vorbereiten und den Wohlstand auch für spätere Generationen sichern.

Lesen Sie den Originalartikel in der neuen „Ritter-Zeit“.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.